Die Jahrtausendwende stand an. „2000 – und was dann“? war die Frage die sich der Vorstand in den vorangegangenen Monaten gestellt hatte. Vor dem Hintergrund des Mitgliederschwundes und der chorischen Überalterung mussten Gedanken, Visionen und die Realisierung von Ideen in die Tat umgesetzt werden.

Kardinalvoraussetzung zur Erhaltung und Weiterentwicklung des Chores war die Suche nach einem geeigneten Partner. „Warum in die Ferne schweifen? Sieh das Gute liegt so nah“, so schrieb der Vorsitzende Hans Bechert in den VN Nr. April 2000.

Er schrieb weiter: Die Postchöre Essen, bestehend aus dem Postfrauen- und Postmännerchor, sowie der Essener Frauenchor waren sich eigentlich schnell einig, mit uns unter gleichberechtigten Partnern eine Kooperation zu beginnen. Auf Sicht soll eine schlagkräftiges Ensemble entstehen, das die Bereiche Frauenchor, Männerchor und gemischter Chor anbieten kann. Hans Dirkes, erfolgreicher musikalischer Leiter aller Chöre, wird die zukunftsträchtige Ausrichtung idealer Weise selbst in eigener Verantwortung aus einer Hand steuern können.

Die Gewährsträger des neuen Chorwerks haben sich bereits formiert. Ein paritätisch besetzter Lenkungsausschuss wird die Integration voran treiben. Der Arbeitstitel ist mit „chor.2000“ griffig definiert.

Die Kooperation aller Chöre wurde auf der Jahreshauptversammlung genehmigt. Die Kooperation soll drei Jahre dauern und in eine Fusion münden.


 

Die Chorgemeinschaft Chor.2000 stellt sich der Presse vor


Die Essener Chöre hat das Fusionsfieber gepackt. Im neuen Chor.2000 bündeln rund 200 Sängerinnen und Sänger ihre Kräfte zur größten Chorgemeinschaft der Stadt. Erstes Konzert ist am 5. November 2000. Aus der WAZ vom 18. Mai 2000

Eine besondere Fahrt war die Jubiläumsfahrt zum 140jährigen Bestehen des Chores. Auf dem Reiseprogramm standen Eisenach, Erfurt, Weimar und Melsungen als Ziele.

Am 05. November 2000 präsentierte sich die Chorgemeinschaft „chor.2000“ zum erstenmal beim „Großes Jubiläumskonzert“ im Saalbau. Mitwirkende waren der Tenor Marcus Müller von der Deutschen Oper am Rhein und das Orchester Oberhausen.

Bereits zum vierten Mal veranstaltete der Chor in der Erlöserkirche das Benefizkonzert zu Gunsten von UNICEF. Die Kampagne 2000 der UNICEF „Kleine Waffen für kleine Hände“.

Die Essener Postchöre veranstalteten am 7. Januar 2001 ihr zur Tradition gewordenes „Nachweihnachtliches Konzert“ in der Kirche Maria Empfängnis. Wenn auch die Postchöre Essen als offizieller Veranstalter galten, so war es auch hier die Gemeinschaft „chor.2000“, die die Liedaufführungen bestritten. Ein Zeichen, dass die angestrebte Vereinigung dieser Chöre auf gutem Wege ist.

„Kaleidoskop“, eine bunte Chor-Revue stand am 11. Nov. 2001 auf dem Programm des Konzerts im Saalbau. Mitwirkende: Damen-Salon-Ensemble „Pomp-A-Dur“ mit Stefan Lex, Tenor, Sigrid Althoff am Klavier sowie der „Chor.2000“.

„Kampf gegen Unwissenheit und Ausbeutung“ hieß die UNICEF-Aktion im Jahr 2001. Am 9. Dez. 2001 fand das Benefiz-Konzert unter der Schirmherrschaft von Frau Else Beitz statt.

 

„Neue Chorgemeinschaft erntet Beifall in dicht besetzter Kirche, „Chor 2000“ wuchs zum ausdrucksstarken Ensemble zusammen“, so die Überschrift des Artikels in der WAZ zum Neujahrskonzert am 6. Januar 2002.

 Der Anlass für ein besonderes Jubiläumskonzert des Chor.2000 am 16. Juni im Musikpavillon der Gruga war „1150 Jahre Stift und Stadt Essen“ sowie “100 Jahre Postmännerchor“ . „Das Mittelalter zum Klingen gebracht“, schrieb die NRZ am 18.06.2002. Der „Chor.2000“ präsentierte Orffs „Carmina Burana“ zusammen mit dem WDR Sinfonieorchester und dem Schlagzeugensemble Köln sowie die Solisten Rachel Robins, Sopran vom Aalto Theater, Heiko Trinsinger, Bariton vom Aalto-Theater und Markus Müller von der Deutschen Oper am Rhein.

„Eine bessere Welt für Kinder schaffen“ lautete die UNICEF-Akion 2002. Mitwirkende waren beim Benefiz-Konzert am 01. Dezember 2002 war u.a. der Romanos Chor.

 

Für das Neujahrskonzert Januar 2003, in der Kirche St. Maria Empfängnis in Holsterhausen erhielt der Chor.2000 viel Beifall. Auf dem Programm standen ausschließlich geistliche Vokalwerke. Überzeugend war der Solist Stefan Lex mit seiner voluminösen Tenorstimme.

160 Sängerinnen und Sänger boten ein klingendes Dankeschön zum 70sten Geburtstag unseres Dirigenten Hans Dirkes am 03. August in der Fürstin-Franziska-Christine-Stiftung.

Zum Kreis der Gratulanten gehörten Stefan Lex, Tenor, Sigrid Altoff, Klavier, Chor. 2000 Frauen- und Männerchor.

„Ihr heiteres Sonntagskonzert“ fand am 09. November 2003 in der Pädagogischen Hochschule mit Stefan Lex, dem Musikensemble Pomp-A-Dur und dem „Chor.2000“ Frauen- und Männerchor, das Benefiz-Konzert in der Erlöserkirche am 30. November. 2003 zu Gunsten der UNICEF-Aktion „Kinder sind unverkäuflich“, statt.

 

Das Neujahrskonzert am 11. Januar 2004 in der Maria-Empfängnis-Kirche, ein nachweihnachtliches Konzert mit festlichen Klängen, mit Volker Remy, Tenor und das Konzert in der Apostelkirche, am 15. Februar mit dem Titel „Sonntag ist´s“, waren ein großer Erfolg.

 

Der 24. Mai 2004 brachte einen schweren Schicksalsschlag für die Chöre. Es erreichte uns die Nachricht, dass unser langjähriger Chorleiter Hans Dirkes plötzlich und für uns alle unerwartet im Alter von 71 Jahren verstorben war. Hans Dirkes war von 1971 bis zu seinem Tode musikalischer Leiter unserer Chöre. In dieser Zeit hat er in segensreicher Weise den Postchor Essen, den Essener Frauenchor und den Essener Männerchor Sanssouci geformt und mit großem Engagement und Verständnis zu beachtlichen Erfolgen geführt.


 

Frau Lisa Abuliak, Chorleiterin des Männerchor seit 2004


F
rau Lisa Abuliak, eine von Hans Dirkes geförderte russisch-stämmige Chorleiterin mit ausgewiesener musikalischer Kompetenz hat sich ohne Zögern in die Nachfolge ihres verstorbenen Mentors begeben.

Die vordringlichste Aufgabe für die neue Chorleiterin bestand darin, die Vorbereitungen zum Herbstkonzert, die von Hans Dirkes einge-leitet worden waren, zu einem guten Ende zu bringen. Das Hauptkonzert am 24. Oktober 2004 in der Erlöserkirche stand unter einem besonderen Vorzeichen. Lisa Abuliak, neue Leiterin des Männerchores, und auch Guido Lorger, der die Leitung des Frauenchors übernahm, stellten sich gemeinsam der anspruchsvollen Aufgabe, das Gedächtnis an Hans Dirkes musikalisch zu gestalten. Der Titel des Konzertes war „Festliche Klänge in memoriam Hans Dirkes.“

Im Dezember 2004 kündigte der Vorsitzende Hans Bechert nach zwanzig Jahren Vorstandstätigkeit seinen Rücktritt an. Auf der Mitgliederversammlung am 23. Januar 2005 stellte er sein Amt zur Verfügung.


Reiner Angenendt seit 2005 Vorsitzender

Zum neuen Vorsitzenden wurde das Vorstandsmitglied Reiner Angenendt einstimmig gewählt.


2005 Die Chorvereinigung chor.2000 vor der Philharmonie


Die beiden Konzerte zu Beginn des Jahres, das Neujahrkonzert am 09.01.2005 sowie das Frühlingskonzert am 3. April, begeisterten das Publikum.

Die Ziele der Chorreise 2005 waren Bernkastel Kues, Gerolstein und Trier.

Der Chor bedankte sich auf der Jahresabschlussfeier bei seinem langjährigen Vorsitzenden Hans Bechert für seine 20jährige Vorstandstätigkeit und seine Verdienste um die Zusammenführung der Chöre zum „Chor.2000“ mit der Ernennung zum Ehrenvorsitzenden.

Das „Große Weihnachtskonzert“ am 18. Dezember 2005 in der Erlöserkirche vor voll besetzen Haus zeigte, dass der neu begangene Weg, Weihnachtskonzerte unserem Publikum anzubieten, richtig gewählt war. Über 700 Konzertbesucher dankten der Solistin Susanne Seefing vom Theater Krefeld-Mönchengladbach, dem Kammerorchester André Parfenov , dem „Chor 2000“ Frauen- und Männerchor mit langanhaltendem Beifall.

 

Das Frühlingskonzert fand am 28. Mai 2006 in der Apostelkirche in Frohnhausen.

Nach vielen Jahren endlich wieder an alter Wirkungsstätte. Am 07. Mai 2006 veranstaltete der „Chor 2000 Männerchor Post-Sanssouci“ ein großes Chorkonzert unter dem Titel „Zauberland der Musik“ in der Philharmonie in Essen.



2006 Chorkonzert in der Philharmonie


Von der Klassik, Operette bis zum Musical standen Werke von Ismailot, Schumann, Strauß, Bernstein, Gershwin und Rachmaninov auf dem Programm. Der Männerchor wurde vom MGV Jovialität und vom Ev. Männerchor Katernberg unterstützt. Über 100 Männerstimmen wurden begleitet vom Studenten-Orchester-Dortmund . Als Solist war der Kasache Kairschan Scholdybajew vom Theater Krefeld-Mönchengladbach verpflichtet worden. Pianist des Konzertes war Andrè Parfenov. Es wirkten weiter mit das Ballettensemble Krefeld.

Reiseziel der Chorreise 2006 war Warendorf. Anlässlich seines 175jährigen Jubiläums wurde der seit vielen Jahren mit uns befreundete Chor „MGV Lyra Warendorf“ am 20. August mit 85 Personen besucht.

Beim Weihnachtskonzert in der Erlöserkirche am 3. Dezember 2006, mit dem Bass Almas Svilpass vom Aalto Theater Essen, sangen die Chöre ungarische und deutsche Weihnachtslieder.

 

Das 25jährige Jubiläum des Postfrauenchors im Chor.2000 wurde mit einem Jubiläumsempfang am 24. Februar 2007 begonnen und mit dem Jubiläumskonzert am 29. April in der Apostelkirche in Frohnhausen musikalisch abgeschlossen. Beim Konzert wirkten der Chor.2000 Frauenchor, der Essener Männerchor Post-Sanssouci sowie die Solisten Angela Hölscher Sopran und der Tenor Bernd Frommeyer, begleitet am Klavier von Professor Klaus Michael Leifeld, mit.


2007 Chorgemeinschaft „Abuliak“ im Pavillon der Gruga

 

Am „Tag der Chöre“, Sonntag 03. Juni 2007, im Musikpavillon des Grugaparks, veranstaltet vom Sängerkreis Essen, beteiligten sich der EMC Post-Sanssouci gemeinsam mit dem MGV Jovialität und dem Evgl. Männerchor Katernberg unter der Leitung ihrer Chorleiterin Lisa Abuliak.


vor der Nikolauskirche in Moskau

 

Die bisher weiteste Konzertreise unternahm der Chor in der Zeit vom 31.Aug. bis zum 4. Sept. 2007. Das Ziel der Reise war Moskau. Höhepunkte der Reise waren zwei Gottesdienstbegleitungen in zwei Moskauer Orthodoxen Kirchen, der Nikolauskirche und der Elochowski Kathedrale, mit der Begrüßung durch den Patriarchen von Moskau.


Begrüßung in der Elochowski-Katedrale


Das Gastland der Lichtwochen in Essen war Norwegen. Unter dieses Motto, Norwegen, wurde das  Weihnachtskonzert in der Erlöserkirche am 8. Dezember 2007 gestellt. Verstärkt durch  den  gemischten Chor Heisingen/Rellinghausen mit den Solistinnen Susanne Seefing und Larissa Schmidt, beide vom Theater Krefeld-Mönchengladbach, sowie das Kammerorchester André Parfenov, sangen die Chöre norwegische und deutsche Weihnachtslieder.

„Impressionen der Liebe“ unter diesem Titel stand das Sommerkonzert 2008 in der Aula der Waldorfschule. Der Chor hatte sich verstärkt durch Sangesfreunde aus Katernberg. Die Solistin des Konzerts war die Sopranistin Stephanie Heine vom Theater Krefeld-Mönchengladbach. Es spielte das Kammerorchester André Parfenov.

Sturm und Regen empfingen die Besucher nach dem Konzert. Der Schulhof glich einer großen Seeplatte. Schuhe und Strümpfe ausziehen, Hosen hochkrempeln und die Autos aus dem See heraussteuern war angesagt.

 

Österreich war das Gastland der Lichtwochen 2008. Entsprechend war das Programm des Weihnachtskonzerts. Mitwirkende beim Konzert: Stephanie Heine, Sopran, Luis Lay, Tenor, das Kammerorchester Andrè Parfenov, alle vom Theater Krefeld-Mönchengladbach. Weiter wirkten mit der Gem. Chor Heisingen/Rellinghausen und der Evgl. Männerchor Katernberg.


2008, Weihnachtskonzert in der Erlöserkirche


Das Jahr 2009 war durch kleinere Aktivitäten, Tagestour nach Minden mit einer Gottesdienstbegleitung im Mindener Dom, aber auch das Weihnachnachtskonzert am 6. Dezember sowie durch Aktivitäten, die bereits auf das 150jährige Jubiläum hinzielen, geprägt.

Copyright © 2015 Essener Männerchor Post Sanssouci.
Alle Rechte vorbehalten.